Gesund Abnehmen – meine persönliche Top 5

Immer wieder werde ich gefragt, was ich zum Abnehmen empfehlen kann. Ob ich mal „nen Tipp auf die Schnelle“ habe. Gibt es überhaupt allgemein gültige Tipps, die immer funktionieren? Wer mich und meine Arbeitsweise kennt, dem ist meine Aussage „Ernährung ist immer individuell, Abnehmen funktioniert nicht nach einem Patentrezept“ sehr wohl bekannt.
Wann immer ich neue Leute kennen lerne ist das Thema Ernährung ein Aufhänger für stundenlange Gespräche. Von einigen höre ich die Geschichte ihrer bisher gescheiterten „Diätkarriere“, andere erzählen glücklich von ihrem Erfolg. Aber alle haben eins gemeinsam: Viele offene Fragen und immer die gleichen, wiederkehrenden Themen.
Mir fiel dabei auf, dass die meisten Menschen einfach verwirrt von der Informationsflut der heutigen Medien sind. Was ist nun richtig und was falsch? Es muss doch einige leicht verständliche und im Alltag umsetzbare Tipps geben, die jedem beim Abnehmen helfen!
Ich habe mir meine Gedanken dazu gemacht und meine Top 5 für gesundes Abnehmen zusammen getragen

  1. Koche so frisch wie möglich!
    Verzichte auf Fertigprodukte und versuch so viel wie möglich frisch zu kochen. Dabei sparst du dir viele Kalorien. Denn die wichtigsten Geschmacksträger in Fertigprodukten sind Fett und Zucker!
    Wenn du deine Mahlzeiten selbst zubereitest bist du der Herr der Küche und weißt genau, was drin ist.
  2. Verzichte auf süße Getränke!
    Süße Getränke wie unverdünnte Säfte, Softdrinks und auch Alkohol sind „sinnlose“ Kalorien, die man sich unbedingt sparen sollte wenn man erfolgreich abnehmen will. Sie machen weder satt noch löschen sie langfristig den Durst. Wer täglich 1 Liter Cola trinkt, der nimmt allein durch diese Getränke knapp 400 Kalorien zu sich. Das sind 20% des durchschnittlichen Tagesbedarfs eines Erwachsenen und entspricht damit fast einer ganzen Mahlzeit. Stattdessen könntest du sogar folgendes essen:
    1 Apfel + 1 Banane +2 Esslöffel Haferflocken+ 100 g Naturjoghurt
    Wem Wasser zu langweilig ist sollte mindestens auf stark verdünnte Saftschorlen oder Früchtetee zurückgreifen. Langfristig wirst du dich an den Geschmack von Wasser gewöhnen.
  3. Iss‘ so bunt wie möglich!
    Und nein, dazu zählen keine Smarties im Müsli.
    Achte mal darauf, wie viele Farben du bei jeder Mahlzeit auf dem Teller hast. Wenn du so farbenfroh wie möglich kochst wirst du automatisch vielseitig essen und nimmst viel Gemüse und Obst zu dir. Deine Versorgung an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen ist also so gut wie gesichert.
  4. Sei aktiv im Alltag!
    Diese „Regel“ gilt tatsächlich für alle. Ohne Bewegung funktioniert Abnehmen nicht. Denn was dabei zählt, ist der Input und Output. Du musst zum Abnehmen weniger Kalorien aufnehmen, als du verbrennst. Ziel ist also so viele Kalorien wie möglich zu verbrennen, damit du auch so viel wie möglich essen kannst und trotzdem abnimmst! Keine Zeit für Bewegung gibt’s nicht! Wenn du keine Zeit hast extra ins Fitnessstudio zu fahren, dann versuch so viel Bewegung wie möglich in deinen Alltag einzubauen. Geh kurze Wege zu Fuß oder nimm das Rad, lauf beim Telefonieren herum, mach einen Mittagsspaziergang oder spiel mit deinen Kindern Fußball. Klingt einfach, bringt aber was! Wusstest du, dass die sogenannten „Zappler“, die selbst im Sitzen nicht stillhalten können, bis zu 200 kcal nur durch das Zappeln verbrennen?
    Übrigens ist auch Hausarbeit eine super Gelegenheit. In meiner Studentenzeit habe ich im 2. Stock gewohnt und habe am Wochenende Wohnungsputz gemacht. Dabei habe ich den Wäschekorb und die Müllsäcke oft einzeln in den Keller gebracht, damit ich mehrmals die Treppe runter und rauf laufen muss. Komische Blicke der Nachbarn übrigens inklusive.
  5. Iss‘ Dich satt an kalorienarmen Lebensmitteln!
    In einer Diät ist nichts schlimmer als ständiger Hunger. Viele in den Medien angepriesene Diätkonzepte gehören zu der Kategorie „Crash-Diäten“ und funktionieren über eine drastisch reduzierte (ungesund niedrige) Kalorienzufuhr. Nebenwirkungen sind u.a. ständiger Hunger, Unzufriedenheit, Gereiztheit…
    Um das zu umgehen ist es wichtig auf eine angemessene Kalorienzufuhr zu achten und zu wissen, an welchen Lebensmitteln man sich so richtig satt essen kann.
    Dazu zählt vor allem wasserreiches Gemüse. Wann immer du Hunger hast oder dir eine Mahlzeit nicht groß genug erscheint: Her mit dem Gemüse! Bunte Salate, gefülltes Gemüse, Suppen, Gemüsepfannen und noch viele andere Rezeptideen sollten in deinem Kochbuch vermerkt werden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s